Alle Beiträge von Monika Pretscher

Sucht im Alter: Muss man da was machen oder kann man das so lassen?

Das 10. Gerontopsychiatrische Symposiuim war wieder „ein Jour fixe für alle, die sich in Niedersachsen für die Belange alter Menschen mit psychischen Erkrankungen einsetzen“. So bringt es Ansgar Piel vom Psychiatriereferat auf den Punkt. Das 10. Symposium drehte sich um Suchterkrankungen im Alter und ihre Behandlungsmöglichkeiten.

Gerontopsychiatrisches Symposium 2019 2

Alkohol und Medikamente, Glücksspiel oder harte Drogen: Suchterkrankungen betreffen zunehmend ältere Menschen. Für Pflegekräfte, Therapeuten und Mediziner ergeben sich ungeahnte Herausforderungen, neue Konzepte müssen entwickelt und erprobt werden. Mit diesem Ziel kamen Fachleute aus Gerontopsychiatrie, Pflege und Suchtbehandlung beim 10. Gerontopsychiatrischen Symposium zusammen.

Weitere Informationen und die Präsentationen der Referent*innen können Sie hier einsehen.

Das nächste gerontopsychiatrische Symposium findet am 13.11.2019 zum Thema „Wahnerkrankungen im Alter“ statt. Wir freuen uns schon jetzt Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Weiterbildung Basiskompetenzen für die Beratung bei gerontopsychiatrischen Fragestellungen

Beratung nimmt einen besonderen Stellenwert in der Unterstützung gerontopsychiatrisch erkrankter Menschen und deren Angehörige ein. In der Weiterbildung werden Basiskompetenzen für die Beratung vermittelt. Neben Hinweisen für strukturelle Rahmenbedingungen, Struktur eines Beratungsgespräches und Beratungstechniken lernen die Teilnehmer*innen auch den Umgang mit Widerständen in der Beratung kennen.

                                                                                                                                                                                          fotolia Marco2811

Die Weiterbildung findet von 13.06.2019 – 14.06.2019 in Hannover statt.                                                          

Anmeldung unter Monika Pretscher Tel.: 0531 2565746 oder unter gb@ambet.de